Klimanetzwerk der NaturFreunde

Das Projekt Klimanetzwerk der NaturFreunde hat im Frühherbst 2004 seine Arbeit aufgenommen. Das Ziel des Projekts war und ist es, eine inhaltliche Vernetzung des Klimaschutzes in den Naturfreundehäusern und den Ortsgruppen der NaturFreunde Deutschlands zu leisten. Die NaturFreunde übernehmen aktiv Verantwortung, denn angewandter Klimaschutz macht Spaß, ist keineswegs trocken, und beinhaltet konkrete Aktivitäten.

Das Klimanetzwerk bündelt die Klimaschutzaktivitäten der NaturFreunde in den Themenfeldern

  • Energieeinsparung und Energieeffizienz,
  • Erneuerbare Energien,
  • Mobilität/Reisen und
  • regionaltypische Verpflegung auf Basis der ökologischen Landwirtschaft

Das Netzwerk wird dabei auf die seit Jahren bestehenden Kampagnenerfahrungen der NaturFreunde in diesen Themenfeldern zurückgreifen und das inhaltliche Wissen weiter ausbauen.

Mehr Mobilität mit weniger Verkehr

In dem nun zweiten Erklärvideo der Folge "Die Naturfreunde erklären..." nehmen sich die Naturfreunde dem Thema "Klimafreundlicher Reisen" an. In diesem Kurzfilm werden Klimaauswirkungen verschiedener Verkehrsmittel beschrieben und Alternativen zu Flugreisen aufgezeigt.

Weiterlesen: Mehr Mobilität mit weniger Verkehr

Atomausstieg selber machen!

Cover Natura2000-Newsletter"Atomausstieg selber machen" ist ein Bündnis von Umweltverbänden, Verbraucherschutz-Organisationen und Anti-Atom-Initiativen. Wir rufen alle Menschen und Unternehmen in Deutschland dazu auf, kein Geld mehr an die Atomkonzerne und ihre Tochter- unternehmen zu zahlen.

Angeregt von "Atomausstieg selber machen" sind seit Oktober 2006 hunderttausende Stromkundinnen und -kunden zu einem unabhängigen, reinen Ökostromanbieter gewechselt, von dem kein Geld zu den Atomkonzernen gelangt (Informationen zum Stromwechsel).

Außerdem möchten wir Atomkraftgegner und -gegnerinnen motivieren, selber aktiv zu werden und bieten kostenlos Kampagnenmaterial an, um andere Menschen vom Stromwechsel zu überzeugen.

Energiessparclub-Kampagne

Was sind die Gründe für die NaturFreunde, sich an der Energiesparclub-Kampagne zu beteiligen?

siegel-energiesparclubDie NaturFreunde in Deutschland setzen sich schon seit über 100 Jahren für eine intakte Umwelt und die Bewahrung der natürlichen Lebensgrundlagen ein. Als Multiplikator für den „angewandeten“ Klimaschutz, der nicht nur vom Klimaschutz redet, sondern konkrete Maßnahmen durchführt, versuchen wir unsere Mitglieder und die Öffentlichkeit für den Klimaschutz zu aktivieren und zu mobilisieren. In dem Energiesparkonto sehen wir ein Instrument, das uns in dieser Zielsetzung unterstützt. Es trägt auf einfache Weise dazu bei, den CO2-Ausstoß in den eigenen vier Wänden zu verringern.

www.energiesparclub.de

„Klimaschutz praktisch: Leitfaden zum Energiesparen in Naturfreundehäusern"

Die Broschüre gibt als Nachschlagewerk praktische Hinweise für die Energieeinsparung und zeigt auf, wie einfach und mit welch geringen Mitteln Energie und Kosten eingespart werden können. Der am Beispiel der Naturfreundehäuser von der Deutschen Energie-Agentur GmbH erarbeitete Leitfaden will auch andere Träger von Jugendgästehäusern, Tagungsstätten und weiteren Beherbergungsbetrieben erreichen, um sie ebenfalls für den Klimaschutz zu begeistern.

Zum Download: Leitfaden zum Energiesparen in Naturfreundehäusern

NaturFreunde sind klima-aktiv und öko-mobil

NFD Klimadoku… klima-aktiv

NaturFreunde betreiben Klimaschutz konkret: »klima-aktiv« und »ökomobil «. Das Engagement der NaturFreunde verbindet eine gemeinsame bundesweite Klimakampagne. Die Forderungen der NaturFreunde haben Gewicht, weil sie selbst umsetzen, was sie von Politik und Gesellschaft einfordern. Dabei werden Klimaschutzaktivitäten und die Reduktion von Treibhausgasen wie CO2 auf vielfältige Art durchgeführt. Die NaturFreunde setzen auf Erneuerbare Energien, unter anderem durch die Nutzung von Solarwärme, Solarstrom, effektiven Blockheizkraftwerken in den Naturfreundehäusern, durch sparsames Verbrauchsverhalten und die Versorgung mit 100% Ökostrom.

… und öko-mobil

Regionaltypisch 100 Naturfreundehäuser bieten unter dem Motto „Anbeißen – Leckeres aus der Region“ ihren Gästen regionaltypische Verpflegung. Mit dem Projekt »Einsteigen: naturfreundlich unterwegs« beweisen wir in 22 guten Beispielen, dass Urlaub und Freizeit auch ohne Auto komfortabel möglich sind. Unsere Ortsgruppen und Naturfreundehäuser zeigen den Gästen gerne klimaschonende Alternativen: Kurze Strecken, gute Luft und (auto-) freie Natur machen Spaß und sind (ent-) spannend. NaturFreunde kämpfen in lokalen Bündnissen gegen den Ausbau von Straßen und Autobahnen und setzen sich insgesamt für weniger Autoverkehr ein. Die Reisen und Freizeitangebote sind dem »sanften Tourismus« verpflichtet; d.h. wir bevorzugen Bus und Bahn, reisen gemeinsam, vermeiden Flugreisen und erleben die Kultur einer Region.


Entdecken

wir die Welt
Bilder!

Planen

Freien Zugang zur Natur
Karten!

Wandern

mit den Naturfreunden
GPS-Touren!