Mehr Bewusstsein für natürliche Flusslandschaften

Umweltkonferen NaturFreunde Sachsen 2014Almut Thomas, stellv. Landesvorsitzende der NaturFreunde Sachsen eröffnet die Umweltkonferenz

Die Umweltkonferenz der NaturFreunde Sachsen am 27. September 2014 widmete sich dem Thema Hochwasserschutz in Sachsen. Ca. 30 Gäste konnten die Veranstalter begrüßen. Besser wäre es gewesen von Hochwasserrisikomanagement zu sprechen, wie Dr. Uwe Müller (Abteilungsleiter im LfULG) in seinem Vortrag betonte.

Mit dem Hochwasser müssen wir leben. Aber das Ziel aller vorbeugenden Maßnahmen sei die Reduktion des Hochwasserrisikos für den Menschen. Neben dem aktuellen Umsetzungsstand der sächsischen Hochwasserschutzstrategie wurde besonders die notwendige Anpassung der vorhandenen Hochwasserschutzkonzepte an die die EU-Gesetzgebung betont.

Aus Sicht der sächsischen Naturschutzverbände, vertreten durch Herrn Werner Hentschel vom NABU Sachsen, sind die Hochwasserschutzkonzepte noch zu stark durch technische Maßnahmen geprägt, die den Arten- und Gewässerschutz in Flusslandschaften zu wenig berücksichtigen. An konkreten Beispielen wurde gezeigt, wie an Flüssen Naturschutz und die Minimierung von Hochwasserrisiken möglich sind.

Es folgte ein reger Meinungsaustausch, der die rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen von Hochwasserschutzmaßnahmen in den Fokus stellte. Aber auch die Erkenntnis, dass beim Hochwasserrisikomanagement der Naturschutz heute noch nicht gleichrangig angesehen wird.


im Podium von links nach rechts: Dr. Uwe Müller (LfULG), Ines Brunar (BUND), Dr. Jana Pinka (MdL, Die LINKE), Dr. Liane Deicke (MdL a.D., NaturFreunde Sachsen), Eileen Mägel (Moderatorin)

Aus Sicht der NaturFreunde Sachsen wird sich das öffentliche Bewusstsein, geprägt durch eine jahrzehntelange Fixierung auf technische Maßnahmen zur Regulierung von Flüssen, nicht kurzfristig ändern. Die technischen Maßnahmen zur Hochwasserrisikominderung sind an vielen Stellen richtig und notwendig. Aber oft entsteht damit auch eine Entfremdung der Menschen zum Fluss und der natürlichen Funktion zugehöriger Landschaften, z.B. einer Auenlandschaft.

Die NaturFreunde Sachsen engagieren sich deshalb weiter dafür, dass Bewusstsein für natürliche Flusslandschaften und deren Funktionen von der Quelle bis zur Mündung durch Naturerlebnisse zu fördern. Eine Flusslandschaft ist zunächst Lebensraum für viele Tiere und Pflanzen und dient damit dem Erhalt der Biologischen Vielfalt. Weiterhin bietet sie bei bewusster Nutzung durch den Menschen ein großes natürliches Potential zur Reduktion von Hochwasserrisiken. Und nicht zuletzt ist eine Flusslandschaft Erholungsraum für die Menschen und bietet Chancen für einen sanften Tourismus. Mit Hochwasser kann man gut leben, wenn Naturnutzung und Naturschutz kein Widerspruch sind.


Entdecken

wir die Welt
Bilder!

Planen

Freien Zugang zur Natur
Karten!

Wandern

mit den Naturfreunden
GPS-Touren!